Disputorium

Du musst dich anmelden um Beiträge und Themen zu erstellen.

PESA-genehmigte Abenteuerspiele

Hier ist die aktuelle Liste: https://fantastisches-rollenspiel.de/pesa-genehmigte-abenteuerspiele/

Ich plane, ab dem Herbst eine Warhammer-Kampagne mit dem Zweihänder-RPG zu leiten. Das System wurde im Ursprungs-Thread zwar auf Seite 1 genannt, aber dann nicht mehr aufgegriffen und taucht in der Liste nicht auf. Ich werde berichten.

Mir fehlt immer noch DSA1 in der Liste oder bin ich dumm und habe es überlesen?

Stimme der Vernunft. 4E Archoangel - love me or leave me!

Nein, hast Du nicht! Die Liste ist nicht vollständig. Ich habe nur die Spiele aus dem Thread im alten :D: mit Kommentaren und Wertung ausgestattet, bei denen ich mich berufen fühlte, das selbst zu tun. Ansonsten ist hier der Original-Thread. Zu RuneQuest habe ich z.B. eine klare Meinung, fände es aber heuchlerisch, einen Infotext dazu zu schreiben, da ich selbst es noch nie geleitet habe.

 

Zu DSA1 stand doch in der Liste auf rsp-blogs.de (?) der Vermerk "tauglich bei drohender ironischer Linksabweichung" oder so. Oder?

Allgemein dazu: Was genau bedeutet eigtl Links- bzw. Rechtsabweichung.

Im Besonderen: Was ist mit "ironischer Linksabweichung" gemeint? Ist es etwas dem Spiel Inhärentes? Oder ist damit gemeint das Phänomen des Umgangs einiger Spieler mit DSA1, die Kiste so zu spielen, dass sie das Spiel währenddessen auslachen können in der Art "Schaut mal, hihihi, wie unglaublich beknackt und primitiv das damals war!"? Beispiel, zumindest graduell) die OrkenspalterTV-Let'sPlays, was so eine Mischung aus Ulk und Miespetrigkeit ist.

Hingegen ist die Art und Weise, wie ich DSA1 gern leite, mE frei von "ironischer Linksabweichung" (?), gleichwohl es ziemlich lustig zugeht / zugehen kann. Das ist ja eher ein Umarmen des Systems bei Vergegenwärtigung des Umstands, dass viele der Beteiligten DSA1 ja heute "zum zweiten Mal" spielen, also Erfahrungen und Eindrücke aus ihrer Jugendzeit als Rucksack aufhaben, und bei gleichzeitigem Versuch, die Charakteristika des Spiels, wie sie im Originaltext vermittelt werden, noch einmal herauszuarbeiten, zu schärfen und glänzen zu lassen. Wen es interessiert - und wer vielleicht auch eine Meinung dazu hat: Im Tanelorn habe ich mich zu (m)einer "Reloaded"-Version eines Kaufabenteuers und zu meinen Erfahrungen damit am Spieltisch breit und breiter und unvollendet ausgelassen: [DSA1] rillenmannis Klassiker-Orgien: Hexennacht Reloaded

Merkst du, was ich merke, ...? Jeder geschlossene Raum ist ein Sarg.

Linksabweichung ist Stimmungsspiel, rechtsabweichung ist encounter-zentriertes Spiel ala D&D 3.5 und 4.

  1. @rillenmanni: Ja, die ironische Linksabweichung ist genau Orkenspalter TV. 😀
* Orangener Gurt im PJJ * Grüner Gürtel im Drama-Fu (Drachen-Stil) * Blauer Gürtel im Pyro-Fu * Night's Master im Ghoulu Jitsu *

(Advanced) Fighting Fantasy

Current thinking of this agency: 10 Ignores

Spiele, die ich lieben will, aber die doch viel railroading in den Spielleiterhinweisen (in Blacksand! gibt es da so einiges, wenn ich mich richtig erinnrere) haben. Gegenposition?

Ich denke das sind Artefakte aus den Spielbüchern. Die wiederum liefern einen zwar schwer aufarbeitungsbedürftigen aber dafür auch umfangreichen Schatz an Szenarien.

Current thinking of this agency: 10 Ignores

Wenn (überarbeitete) Neuauflagen solche Artefakte mitschleppen, dann ist das durchaus kritikwürdig. Leider kommt sowas bei Arion Games öfter mal vor.

Hat mich auch - auch wenn das ne bißchen andere Baustelle ist - bei der Neuauflage vom Prince Valiant Storytelling Game (Nocturnal Media) sehr geärgert. Sorry. Das muss echt nicht sein. Klare Empfehlungen und Vorschläge für's Selbst-Zueigen-Machen: Das geht heute besser! Gutes Beispiel: Crypts & Things 1st von Newt Newport.