Disputorium

Du musst dich anmelden um Beiträge und Themen zu erstellen.

Perry Rhodan - System für Fokus auf "esoterische" Aspekte

Wo wir gerade beim Thema Perry Rhodan sind:

Was würdet ihr denn benutzen, um im Perryversum eine Kampagne aufzuziehen, die sich voll auf die esoterischeren Aspekte stürzt, mit Zwiebelschalen, Mächtigen, Kosmokraten, Chaotarchen, Kosmonukleotiden, Manipulation universeller Konstanten, und so weiter und so fort?

Current thinking of this agency: 10 Ignores

Fate vermutlich. oder irgendein Anime-regelwerk wie BESM.

Als Spieler hatte ich in einer derartig ausgerichteten Perry-Rhodan-Runde mitgespielt, die mittels Marvel Heroic Roleplaying (Cortex Plus) umgesetzt wurde.

Weniger stark auf die "Esoterik" war eine weitere Perry-Rhodan-Runde auf Basis des Cypher-Systems.

Beide sind sehr gut auf diese Seltsamkeiten in der PR-Sci-Fi zu skalieren.

Aktuell würde ich eine eigene Adaption mit Cortex Prime (gerade frisch für die Backer verfügbar) machen, in der ich aber anders als bei MHR mit Pathways, Values und Value Statements arbeiten würde. Das setzt den Fokus noch stärker auf den esoterischen Aspekt der Romanreihe.

Hi, das ist ja nun genau mein Thema, auch wenn ich hier so selten schaue, dass ich es erst jetzt sehe. Was willst Du denn da genauer spielen, blut_und_glas?

Wenn man wirklich die Geschenisse im Krieg von Superintelligenzen, Kosmokraten versus Chaotarchen und ähnliches auf der vollen Zeitlinie will, dann würde ich Microscope nehmen. Das hat kein Problem damit, wenn die Handlungen Jahrmillionen dauert usw. Ich könnte diverse Hefte nennen, die sich auch gerade dieses Schlaglichtmittels bedienen.

Willst Du aber eher die Gruppe der Raumfahrer, die irgendwie im Rahmen der kosmischen Ereignisse agieren? Das habe ich bisher mit Cypher gemacht und das ging gut. Die knalligen Entereinsätze usw. funktionierten mit Marvel Heroic / Cortex Plus eigentlich auch prima.

Das Problem ist in meinen Augen eher, dass man sich klarmachen muss, wie wenig die einzelnen Figuren eigentlich die großen kosmischen Zusammenhänge da beeinflussen. Rhodan und Freunde setzen sich ja meist mit Hilfe eines Deus Ex Machina Effekts gegen Superintelligenzen und anderes durch. Das ist zwar im Heft vielleicht ganz cool, aber im Spiel eher doof, weil mich das an die Zuschauerperspektive erinnert, die die Helden in alten DSA Abenteuer einnehmen und die macht bekanntlich ja nicht jedem Spaß.

uuh, Microscope ist ein echt guter Vorschlag. Nicht das, was ich vom RPG erwarte, aber um die großen Zeitspannen zu umfassen sicher passend, insbesondere, wenn man sie nicht auf eine Ära einigen kann.

Microscope. Sehr spannende Idee. Kann ich sofort sehen, wie das funktionieren würde, wäre aber wohl nie selbst darauf gekommen. Danke! Genau dafür habe ich den Thread gemacht.

 

Das Konzept selbst ist noch ganz unreif. Wenn das überhaupt weiter gedeihen sollte, dann dachte ich aber schon daran direkt einen "höheren" Konflikt zu bespielen. Und den Spielern die Möglichkeit zu geben mindestens besonders hervorgehobene Diener oder Hilfsvölker (Mächtige, UFOnauten, Progress-Wahrer, ...) wenn nicht gleich Superintelligenzen, Kosmokraten und Chaotarchen selbst zu verkörpern.

Current thinking of this agency: 10 Ignores

In dem alten StarSiege von Troll Lord Games gibt es im Prinzip auch Regeln und sehr knapp angerissene Ideen, wie man die Konflikte von Planeten oder Sternenreichen untereinander ausspielen kann.

Ich könnte mir gut vorstellen, dass man genau das auch ziemlich gut am Tisch umsetzen könnte. Jeder Spieler spielt z.B. einen der Mächtigen oder eines der Thoregonvölker oder so etwas. Das führt natürlich zu einem sehr abstrakten Spiel.

Spontane Idee: jeder Spieler bekommt eine komplette Einheit der endlosen Armada und man spielt zu der Zeit als die Armada noch den Frostrubin sucht. Die Einheiten könnten dann Aufträge erhalten bzw. mit kosmischen Phänomenen zu tun bekommen, aber es gibt eine klare Struktur und durch ORDOBAN auch eine äußere Klammer. Die Charaktergeschichte wäre dann wie die Einheit ausssieht, aus welchen Völkern sie besteht usw. und man kann dann zwischen den Ebenen zoomen: ganze Einheit, einzelne Schiffe oder einzelne Personen, die jeweils agieren. Wenn Du die Spieler dazu hast, kannst Du ala Microscope oder StarTrek Adventures für Einsätze den Spielern jeweils unterschiedliche Rollen vorschlagen.

Und wenn Du das leitest spiele ich sofort mit 🙂

Ja, die endlose Armada würde sicher gut funktionieren. Ich dachte ansonsten auch an einen Feldzug TRAITORs (dann entweder selbst als Teil der terminalen Kolonne oder als Kosmokratendiener in der Defensive) oder vielleicht ein Thoregon (dann am ehesten selbst eine oder mehrere Superintelligenzen und deren Gefolge, die eines aufbauen wollen), oder ganz "simpel": Ein Konflikt zwischen zwei Superintelligenzen, aber eigentlich würde ich schon gerne noch eine Ebene höher gehen und auch Kosmokraten und Chaosmächte im Spiel haben.

 

Ist aber wie gesagt alles ganz ganz vage und ungewiss. Das ist mit Sicherheit nichts, was ich in nächster Zeit umsetzen werde, sondern erst einmal nur nebenher etwas zum gedanklich hin und wieder daran herumspielen.

Current thinking of this agency: 10 Ignores